28-07-2018



Magdeburg

DBVH

Magdeburger Drachenbootfestival 28-29.07.18
Mittlerweile zählt es mit über 50 Teams und mehr als 3000 Beteiligten und Zuschauern zu den größten Wassersportveranstaltungen in Sachsen-Anhalt.



09-03-2018



Maschsee

DBVH

Auch das letzte Team hat seinen Trainingsbetrieb aufgenommen. Somit sind jetzt alle Teams des Drachenbootvereins auf Kurs Pfingstdrachenbootrennen auf dem Maschsee.



09-12-2017



Maschsee

DBVH

Der Maschsee hat zur Zeit einen 0,5m niedrigeren Wasserstand.



09-06-2017



Pfingsten

DBVH

Pfingstergebnisse 2017

  • Drachenpöter, Platz 5, Sport Basic 250m
  • Rail Dragons, Platz 17, Fun Sport 250m
  • Hannodraxx, Platz 28, Fun Sport 250m
  • Drachenpöter, Platz 9, Sport Basic 500m
  • Rail Dragons, Platz 3, Fun Sport 2000m
  • Hannodraxx, Platz 12, Fun Sport 2000m
  • Drachenpöter, Platz 4, Sport Basic 4000m



28-03-2017



Maschsee

DBVH

Bild vom StegDer Steg ist fertig, jetzt noch warten bis das Eis weg ist und dann



28-10-2016



Springhorstsee 2017

DBVH

Das 11.Springhorstseerennen findet am 29.07.2017 statt.



10-08-2016



Springhorstsee 2016

DBVH

Die Vorbereitungen für das 10.Springhorstsee sind in vollem Gange. Die Trainings für die Teams haben begonnen.



10-04-2016



Saison 2016

DBVH

Alle Teams sind im Trainingssoll. Bis Pfingsten sind es noch ein paar Tage, die für den Feinschliff genutzt werden.



02-11-2015



Wintertraining

DBVH

Am Donnerstag, 5.11.2015, beginnt das erste Training. Start ist 18:00Uhr. Jürgen freut sich schon auf die ersten Mutigen.



25-10-2015



Saisonabschluß

DBVH

Hallo Drachenbande, die Saison geht zu Ende und wir wollen euch noch einmal die Gelegenheit geben, euer Arbeitsdienstkonto zu füllen: Am 07.11.2015 wolen wir uns um 11:00 Ur am Clubhaus treffen, um klar Schiff zu machen. Außerdem zeigen viele unserer Holzpaddel deutliche Gebrauchsspuren und müssen repariert werden. Dazu benötigen wir einen "Fachmann", der das Projekt an dem Tag in Angriff nimmt und die Helfer anleitet. Ich denke, wir müssen schleifen, Karlack auftragen und Griffe anleimen. Wer fühlt sich als "Projektleiter berufen - bitte melden. Bitte tragt euch bis zum 31.10.2015 ein und teilt damit mit, ob ihr lieber aufräumen oder Paddel reparieren wollt: Siehe die E-Mail vom 25.10.2015 in deinem Postfach Ansprachpartner sind Mannix und ich. Los geht's.... Kai



24-10-2015



Wintertraining

DBVH

Die Wassersaison ist für viele schon vorbei, aber das muss nicht das Ende der sportlichen Aktivität in toller Gemeinschaft sein!!! Wir starten wieder in die Hallensaison. Am 05.11. gehts los, wir beginnen um 18 Uhr. Bitte seit pünktlich, da wir die Halle um 19.30 Uhr wieder verlassen haben müssen und wir die gebuchte Zeit ja ausnutzen wollen. Die Sporthalle ist an der Ricarda-Huch-Schule, Bonifatiusplatz 15, 30161 Hannover. Als Trainer konnten wir wieder den sagenhaften Frank Stammer (Stammi) gewinnen. Das Training ist eine tolle Vorbereitung auf die kommende Saison und/oder eine super Ergänzung zu dem stattfindenen Training der Pöter- Und es macht mit vielen Leuten mehr Spaß, also bitte ich um zahlreiches Erscheinen. Es gibt keinen doodle, einfach vorbei kommen! VG Burki



27-06-2015



12. Bremer Drachenboot-CUP

Hannodraxx

12. Bremer Drachenboot-CUP auf dem Werdersee am 27. und 28. Juni 2015 Es bestätigte sich wieder einmal: Ein Auftritt in Bremen ist endet meistens erfolgreich für die Hannodraxxe. So auch in diesem Jahr. Bereits die ersten Läufe gaben bei den Zeiten einen Eindruck, wer zu den Favoriten gehört. Die GBH Taifun-Dragons, Wave Rocker und Crazy Rats blieben knapp über der 1:13 min.-Marke. In Lauf 5 starteten dann die Hannodraxxe und zeigten der Konkurrenz gleich, wo es lang geht. In satten 1:12,56 min. durchpflügten sie den Seitenarm der Weser und gaben den Gegnern, allen voran den Contire Dragons keine echte Siegchance. Mit dem Erfolg ging es in den Zwischenlauf, der über die Besetzung der Finals entschied. Mit viel Motivation gingen die Draxxe in das Rennen und die brauchten sie auch, denn es kam zu einem unglaublich spannenden Dreikampf mit den Meißen Grisus und den Contire Dragons. Am Ende, nach nervenaufreibenden 250m, hatten unser Team den denkbar knappen Vorsprung von 2/100 Sekunden vor der Meißener Mannschaft. Dritter, mit einem Rückstand von gerade einmal 19 1/100 Sek. die Contires. Damit war das A-Finale erreicht. Wie ausgeglichen dieses Finale letztendlich besetzt war, zeigen die finalen Zeiten: Den Sieg holten "Die Stromschnellen" in hervorragenden 1:14,02 min. Platz Zwei ging an die KK Dragons, Platz Drei an Rising Sun und nur 5/100 Sek. dahinter kamen unsere Hannodraxx ins Ziel. Immerhin konnten die GBH-Taifun Dragons und die Wave Rocker auf die nächsten Plätze verwiesen werden. Richtig stark dann der Auftritt über die 2000m. 21 Vertretungen gingen an den Start und am Ende sprang ein sensationeller dritter Platz heraus. In 10:16,82 min überquerten unsere Hannodraxxe die Ziellinie, nur besiegt von den Rising Sun (9:59,41 min.) und den GBH-Taifun Dragons (10:08.69min.)



26-05-2015



Drachenbootregatta Hannover 2015

Hannodraxx

Saisonauftakt mit Happy End Am Ende waren sie alle zufrieden. Zumindest hatte dies den Anschein, denn die Mienen der meisten Hannodraxxe waren am Sonntag noch, trotz des strahlenden Sonnenscheins, ziemlich betrübt. Vielleicht lag es wirklich am Wetter, vielleicht gehören die Draxxe in ihrer DNS zu den Nachfolgern des Teams von Alt-Bundestrainer Sepp Herberger. Der hatte vor dem legendären WM-Finale 1954 gegen Ungarn geunkt, dass der einsetzende Regen genau das Richtige für sein Team ist und am Ende war es siegreich. Zwar gelang den Hannodraxxen am Montag bei Regen über die 2.000m kein Sieg, aber Platz Sieben bei 15 Vertretungen war wie ein Sieg. Das Wochenende begann eigentlich recht stark. Im ersten Rennen musste man sich lediglich den Wave Rockern (1:10,86 min) geschlagen geben, kam mit 1:13,16min. ins Ziel. Mit deutlichen 0,7 sek. Rückstand überquerten die Al ShiSharks die Ziellinie, danach folgten die Dragonseeds, Fluordrachen und auf Rang Sechs die Sparkies. Damit war klar, die Hannodraxx sind auf dem Weg nach vorne. Wie weit dieser Weg gehen wird, war natürlich nicht klar und dass die Gegner schwerer werden, war auch logisch. In Rennen Zwei, nach langen sechs Stunden Wartezeit, schafften die Draxxe dann etwas Außergewöhnliches. Sie stellten fuhren die exakt gleiche Zeit wie im ersten Rennen, nur dass diesmal die Zeit nicht für Platz Zwei reichte sondern nur für Platz Fünf. Das war aber auch kein Wunder, denn die Sieger der Hanöversch Dragons waren sage und schreibe fünf Sekunden schneller und auch Platz Zwei, die Feuerteufel, lagen noch vier Sekunden vor den Draxxen. Unter diesen Umständen konnte Platz Fünf fast noch als Erfolg verbucht werden. Dass es besser geht, bewiesen die Draxxe dann am Sonntag. In 1:12,39min. zeigten sie die Zähne, aber leider wurde es wieder nur Rang fünf. Dafür war das Feld deutlich enger zusammen und es hätte in beide Richtungen gehen können. Die Bodystreet Daxx gewannen die Runde in 1:10, 25min. Zweiter wurden die Battery Devils in 1:11,19min. vor den Beat Dragons und den Lower Saxony Dragons . Alle drei lagen nur 0,35 sek. auseinander. Hinter den Draxxen kamen die Mindener EDEKahner und die Elan Dragons ins Ziel, eine Sekunde hinter den Draxxen. Damit stand das D-Finale fest, obwohl das Team mit seiner Leistungssteigerung das C-Finale verdient gehabt hätte. Vermutlich war damit der Spannungsbogen nicht mehr gespannt, denn im D-Finale war der Wille zwar vorhanden, heraus kam aber ein enttäuschender letzter Platz. 1:13,82min. stand auf der Anzeigetafel und damit fehlten 0,23sek. zum vorletzten Platz, den sich die Hydro Drachen I erkämpften. Platz Eins holten sich übrigens unsere Freunde aus Northeim, die Paddelquäler. Damit beendeten wir die 250m Strecke mit Platz 27 und der Gewißheit, dass wir es besser können und 2016 bestimmt diese Schmach tilgen können. Am Montag gingen wir dann bei regnerischem Wetter auf die 2.000m Distanz. Die gesamte Mannschaft, angetrieben von Lotta und den Steuerkünsten von Christoph, zeigte sich in bester Kampfeslaune, wollte Revanche für das Sonntagsfinale und paddelte wie um ihr Leben. Auch wenn am Ende Platz 1 (Pro Tam Hameln) vierzig Sekunden vor lag, zwei überholte Boote, selbst nicht überholt worden und Platz Sechs nur um vier Sekunden verfehlt, was will man mehr. Am Ende stand ein Wochenende, dass im sportlichen Bereich über die 250m nicht ganz das brachte, was man sich erhofft hatte. Dafür zeigten die Hannodraxxe, dass sie über 2.000m schwer zu schlagen sind.



25-05-2015



Drachenbootregatta Hannover 2015

Drachenpöter

„Wie ein Phönix aus der Asche“, so zeigten sich die Drachenpöter bei ihrem Auftritt beim „Hannoverschen Drachenboot Festival“ 2015 am Maschsee. Kaum ein Team wird solche personellen Veränderungen zu verkraften gehabt haben wie die Drachenpöter und trotzdem zeigte die rotgewandete Truppe, das Harmonie und Homogenität bei neu zusammengesetzten Teams kein Fremdwort sein muss. Bereits der Auftakt verlief nach Maß und deutete bereits das Potenzial der Pöter an. Zwar kam man nur als Zweiter im SPORT-Qualifikationslauf ins Ziel, aber die Zeit war stark. In nur 1:09,98 min erreichte man die Zielboje, hatte zwar auf den Sieger, dem Team Roter Drache Mülheim mit 1:07,34 min. keine Chance, hielt aber den späteren Sieger auf der Langdistanz, die Drachenwölfe aus Vorsfelde sowie das Team TVK auf Distanz. Im Übrigen lagen die Drachenpöter nach der ersten Runde mit Ihrer Zeit auf einem gesamten 21. Platz, also genau auf der Hälfte der teilnehmenden 42 Vertretungen. Das reichte für das C-Finale in der SPORT-PREMIUM-Klasse. Bei diesem Lauf gab es leider nichts zu holen für die Drachenpöter. In 1:12,89 min. erreichten sie die Zielflagge, 2,4 sek. hinter dem Sieger, dem Jugendteam des Nachbarn HKC, den HKC Unitas Juventus. Zweiter wurden die Hamburg Allstars (1:11,02 min.), Dritter Black Wave (1:11,19 min.). Dann standen die kraftraubenden 500m auf dem Programm. Mit letzter Kraft konnte ein letzter Platz verhindert werden. Hochüberlegener Sieger war das Hannover All-Sport-Team in der unglaublichen Zeit von 2:15,51 min. Knapp dahinter, mit nur 0,3 Sek. Rückstand folgte das KWS-Drag-Team und auf Rang Drei kam der Rote Drache aus Mülheim ins Ziel. Die Pöter mussten sich mit 0,15 sek. Rückstand den WSAP Sun Dragons geschlagen geben, erreichten das Ziel in guten 2:21,33 min auf Platz Sechs. Am Sonntag Nachmittag stand somit das nächste Finale auf dem Programm, wieder das C-Finale, diesmal natürlich über die Mittelstrecke. Die Pöter zeigten eine exzellente Leistung, fuhren Bestzeit, verbesserten sich um volle zwei Sekunden und belegten einen verdienten dritten Platz. Den Sieg sicherten sich die tschechischen Dragon Force in 2:165,68 min. vor den niederländischen Dutch Dragons in 2:17,71 min. Somit waren die Drachenpöter, zumindest bei diesem Rennen, das schnellste deutsche Team. Zum Wochenabschluss folgte noch das große Langstreckenrennen über die 4.000m in der SPORT-PREMIUM-Klasse.. Trotz eines aufopfernden Kampfes mussten sich di ezwanzig Recken und Reckinnen eingestehen, dass das Wochenende scheinbar doch mehr Kraft gekostet hatte als vermutet. In 21:54,07 min. kam man im Ziel an, gesichert auf Platz 16, da der 15. , die Holsteiner Drachen 19 Sekunden besser waren und Platz 17, die Bugwelle Niederrhein gar 38 Sekunden Rückstand hatte. Mit dieser tollen Gesamtleistung hatte bei den Drachenpötern niemand gerechnet, so dass es kein Wunder war, dass man im Lager der Pöter nur zufriedene, wenn auch erschöpfte, Gesichter sah.



24-05-2015



Drachenbootregatta Hannover 2015

Rail Dragons

Rail Dragons: Schon der Start am Samstag machte Mut auf mehr, auch wenn der direkte Vergleich mit dem Sieger im ersten Vorlauf schon heftig war. Die Hannöversch Dragons zeigten sich in dem Rennen mit einem Vorsprung von vier Sekunden auf die Rails überlegen, wobei eine Zeit von 1:07,62 min. auch eigentlich schon fast Breitensport-Klasse darstellt. Die Rails jedenfalls erreichten starke 1:11,35 min, kamen auf Platz Zwei und durften sich fortan, zur Freude aller, die Hoffnungsläufe schenken. Auf Platz Vier in diesem Rennen übrigens die Paddelquäler, das Team unseres alten Kameraden Markus aus Northeim. Das Viertelfinale war erreicht, die Wartezeit durch die ausgefallenen Hoffnungsläufe dementsprechend lang, die Schwierigkeit, die Spannung hochzuhalten, nicht leicht. Trotzdem schafften es die Blauen, den Puls bei den Gegnern, besonders den favorisierten Biergermeistern hoch zu halten. Am Ende fehlten den Rails ganze 0,6 Sekunden zu Platz Eins, belegt eben von den Biergermeistern und nur 0,33 sek. zum Zweitplatzierten, den Draventics. Aber auch die MHH – Die Aufschneider hielten gut mit, lagen ganze 0,22 Sekunden hinter den Rails. Jetzt wurde es spannend. Sollte gar ein Platz im A-Finale in der Fun-Sport-Klasse möglich sein? Nein, es half nichts. Mit 1:10,42 min. zeigten die Rail Dragons ein sensationelles Rennen, hielten voll mit und kamen letztendlich nur auf Platz Fünf ins Ziel. Die Hannöversch Dragons, bereits im ersten Rail-Rennen mit unfassbaren 1:07 min ins Ziel gekommen, zeigten auch in diesem Rennen, dass für sie nur das A-Finale in Frage kommt. 1:08,38 min. benötigten sie für die Kurzstrecke und dazwischen lagen noch „The Davy Jones“, „Seles Jungs“ und die Kraftprotze vom Steintor, die Wave Rocker. Das die Moral nicht gelitten hatte, zeigten die Rail Dragons dann im B-Finale. Mit 1:10,86 min holten sich die Rails den Sieg vor den Wave Rockern (1:11,02 min) . Platz Drei ging an die LeBau Fighters und nur Rang Sechs an die Draventics, jenes Team, dass im ersten Rail-Rennen noch knapp vor den Blauen ins Ziel gekommen war. Somit landete das Team der Eisenbahner auf einem starken achten Platz.



09-05-2015



Zum Saisonbeginn guter 7. Platz in Minden

DBVH

Am Anfang schien es noch kein erfolgreicher Tag zu werden. Zumindest wenn man vom Wetter ausging, denn es regnete in Strömen. Da die Bedingungen in Minden etwas anders als normal sind, waren die Befürchtungen groß, dass der Regen uns einen Strich durch die Rechnung machen würde. Bereits das erste Rennen ließ die Hoffnungen sinken. Mit 1:19,88min. über die 300m landeten die Rails auf Platz 13 von 17 teilnehmenden Teams. Sollte da noch was gehen? Die leicht unterkühlte Stimmung der Teilnehmer bei etwa 12 Grad verbesserte sich schlagartig, als unser Techniktrainer Harti auf einmal auftauchte und uns verkündete, ab sofort als Steuermann zur Verfügung zu stehen. War es die Präsenz von Harti, das jetzt leicht bessere Wetter oder einfach nur Rennen Zwei, dass ja meistens besser verläuft als das Erste. Mit unglaublichen 1:16,88min. schossen die Rails über die Kanalstrecke und ließen sich nur von den Blue Eagles (1:16,64min.) besiegen. Dieser zweite Platz ließ uns Rails auf Platz Sechs nach oben schnellen. Jetzt bestand sogar die Chance, die Endrunde der Superchampions zu erreichen. Zu fahren waren jedoch noch zwei Runden a 100m. Eine Strecke, die für die meisten Rails völlig neu war. Zum Glück hatten wir jedoch Harti, der uns mit seinen taktischen Ideen verblüffte. Trotzdem hatten wir am Anfang unglaubliche Probleme und wieder lautete das Ergebnis Platz 13. 30,52sek. lautete das Resultat und es sollte noch schlimmer kommen. Die 31,96sek. in Lauf Vier bedeuteten gar Platz 17. So konnten wir von Glück reden, dass wir in Rennen Zwei so super gefahren waren und am Ende stand eine Gesamtzeit von 3:39:24min. zu Buche. Damit hatten wir zwar die höchste Klasse verpasst, durften uns aber in der zweiten Liga (Champions) mit den Merkur-Drachen, den Schwenker Dragon Hunter und den Wave-Rockern Hannover messen. Trotz des scheinbar schlechten Wetters, kurz vor Rennbeginn regnete es in Strömen, besiegten wir in einem echt starken Lauf die Merkur Drachen mit 1:16:84min. zu 1:17:64min. und da die beiden anderen Teams auch nicht besser waren, stand am Ende Platz Eins in der zweiten Klasse zu Buche. Unglaublich jedoch, unsere Finalzeit hätte in der Superchampions-Klasse sogar zu Platz Zwei gereicht. Am Ende jedoch waren wir alle super zufrieden mit dem Ergebnis und eigentlich stand für alle fest: Die Rails sind für die Pfingstregattatage von Hannover gerüstet.



31-03-2015



Saisonstart 2015

DBVH

Den Winter aus den Knochen schütteln, die Boote wieder ans Wasser gewöhnen, es riecht nach Saisonauftagt. Die Saison 2015 beginnt mit einem gemeinsamen Anpaddeln mit anschließendem gemeinsamen Grillen. Ein Verein
Zwei Boote
Drei Teams



20-11-2014



Jahresrückblick der Rail Dragons

Rail Dragons

Die Saison 2014 ist vorbei und war unsere bislang erfolgreichste. Angefangen mit Platz 3 in Minden auf der Alten Fahrt. Pfingsten ging es mit demselben Schwung bei den 250 m auf Platz 4 und auf den 2000 m auf Platz 7. Danach gab es einen kleinen Einbruch, bedingt durch einen Mangel an Paddlern, in Bremen auf dem Werdersee mit Platz 14 und in Seelze mit einem Ausscheiden in der Vorrunde.

Allen, die bis dahin nur ein Schmunzeln für uns übrig hatten, konnten wir beweisen was wir alles können wenn wir wirklich wir sind.

Zeigen konnten wir das bereits am Springhorstsee mit einem mehr als verdienten Platz 2, dicht gefolgt vom Business Race in Schwerin mit einem zweiten Platz. Die Saison wurde in Bremen an der Schlachte mit Platz 2 beendet.

Ich bedanke mich bei diesem klasse Team: dafür was für einen Teamgeist ihr gezeigt habt, dafür was für eine irre Leistung ihr dieses Jahr erbracht habt und dafür das ich dabei sein durfte.

Ich hoffe der Winter hat nicht vor lange zu bleiben, denn am 30.03.2015 nehmen wir unser offizielles Training wieder auf und ich freue mich jetzt schon auf euch.

Ich wünsche euch allen einen schönen Winter und bleibt fit. Euer Trainer und Schlagmann Tobias

Ein Boot
Ein Team
Eine Famile



28-10-2014



20 Jahre Drachenbootverein Hannover

DBVH

Sechs Jahre hatte er darauf gewartet. Jetzt war es endlich soweit und er freute sich wie ein kleiner Junge darauf. Die Rede ist nicht von einem jüngeren Mitglied, sondern von Christoph Breitkopf, gemeinhin auch der 'Presi' genannt. Was war passiert? Hatten die Hannodraxxe etwa einen großen Cup geholt, oder die weiteren Vereinsmitglieder, die 'Drachenpöter' und die 'Rail Dragons' einen überraschenden sportlichen Erfolg für den „Drachenbootverein Hannover“ verzeichnet? Nein, die Antwort war viel einfacher. Der Presi hatte vor zehn Jahren bei einer Veranstaltung ein Drachenboot für dreißig Personen gesehen und wollte „einmal“ so ein Boot auch bei einer eigenen Veranstaltung einsetzen. Dieses Vorhaben konnte nur bei einer Aktion umgesetzt werden, die hohesNiveau haben sollte, und so kam die Veranstaltung „20 Jahre Drachenbootverein Hannover“ dem lieben Vorsitzenden gerade recht. Die Boote wurden heimlich von ihm organisiert und von allen Teilnehmern, vor Festbeginn, zu Wasser gelassen. Nach den üblichen Vorarbeiten, wie dem Zeltaufstellen, trafen sich die gesamte Feiergemeinde auf der Terrasse des Hotelcafes „Le Cafe“ unseres Mitgliedes Jean-Robert. Dort hielt dann Christoph eine Einführungsrede zur Veranstaltung, um danach voller Freude den Startschuss für die Bootstour zur Insel Wilhelmsstein zu geben. Leider hatten die Wenigsten das Wetter im Blick gehabt. Die grau-schwarzen Wolken rasten förmlich heran, ließen das Meerwasser ungemütlich grau aussehen. Kaum saßen alle erwartungsfroh in den Booten, war die Verpflegung, vor allem die „Feuchte“, an Bord gebracht, schlug der Wettergott voll zu. Sturzflutartiger Regenfall, kombiniert mit fast 75cm-Wellen, brachten die gesamte Mannschaft an den Rand der Belastbarkeit.Zum Glück dauerte das Unwetter nur knapp zwanzig Minuten, dann wurden die Boote vom Wasser befreit und beide Boote stachen, von motivierten Paddlern angetrieben, noch einmal ins Wasser, um zumindest eine Alibifahrt auf dem Steinhuder Meer zu absolvieren, auch wenn die Insel Wilhelmsstein scheinbar hämisch aus der Entfernung grüßte. Nach der Rückkehr wurden die Boote wieder, mühevoll, auf den Anhänger des Bootsverleihers gehievt und befestigt. Weitere Aufräumarbeiten folgten und dann ging es bereits zum lange erwähnten Abendgrillen. Chef Jean-Robert plus seine Mitarbeiter verwöhnten alle Festteilnehmer mit ihrem Grillkönnen und es gab wohl keinen der sich beschweren konnte. Ein köstliches Buffet im Frühstücksraum des Hotels rundete die dezente „Mästung“ ab. Im Laufe des Abends rann noch manches Getränk durch durstige Kehlen und während der DJ heiße Musik auflegte, feierte die Drachenbootmitglieder bis in den frühen Morgen jedes Einzelne der besagten zwanzig Jahre.



28-07-2014



Hannodraxxe verpassen knapp das Treppchen

DBVH

Spannend wie ein Krimi von Altmeister Alfred Hitchcock verlief der 11. Drachenbootwettkampf der Bremen Draggstars. Bei angenehmen Wetterbedingungen starteten 27 Team im Fun-Fun-Bereich, 30 im Fun-Sport und 13 im Breitensport. Trotz ordentlicher Rahmenbedingungen hatten die Mannschaften Probleme mit den Wellen auf dem Werdersee. Unsere Hannodraxxe mussten im vierten Rennen ihr Können zeigen und sie taten es in beeindruckender Manier. In 1:16,36 min. kamen sie ins Ziel, mit über zwei Sekunden Vorsprung auf die Schlammspritzer. Das machte Mut zu mehr und im sechsten Zwischenlauf wollten die „Grünen“ zeigen, dass der Erfolg im ersten Rennen keine Eintagsfliege war. Diesmal war der Zieleinlauf um einiges spannender. Die Wetterbedingungen waren etwas schlechter geworden, die Zeiten aller Teilnehmer wurden langsamer und die Hannodraxxe bewiesen erneut im Endspurt ihre Qualitäten. In 1:18,61 min wurde erneut ein Rennen gewonnen, diesmal mit dem minimalen Vorsprung von einer Zehntelsekunde auf die Wave Rocker Hannover. Das bedeutete A-Finale und jetzt wollten alle auf das berühmte Treppchen. Dieses Ziel wurde dann jedoch, zum Bedauern aller, um 1/100 Sekunde verfehlt. In einem faszinierenden Endspurt sicherten sich die Hobbits den Titel in 1:16,61min. Zweiter wurden die WSAP Sun Dragons in 1:16,80min, Dritter Nimbus 2005 in 1:16,99min und die „Grünen“ passierten die Ziellinie in 1:17,00min. Eigentlich eine tolle Platzierung, aber wenn das Treppchen so knapp verfehlt wird, dann darf man auch enttäuscht sein. Jetzt musste in der Paradedisziplin, den 2000m ein Erfolg her. Schließlich war man im Vorjahr sensationell Zweiter geworden, aber diesmal hingen die Trauben sehr hoch. In einem 19er Feld landeten die Hannodraxxe in sehr guten 10:17,57min. auf einem starken siebten Platz, eingerahmt von den Schiffeversenkern und den Contire Dragons. Platz Eins holten die WSAP Sun Dragons vor den Hobbits, zwei Teams, gegen die die Hannodraxxe im Sprintfinale gestanden hatten.



26-05-2014



Raildragons rocken Minden

DBVH

Von Platz 12 auf Platz Drei. Solche Sprünge kennt man sonst aus den Musikcharts, aber am letzten Wochenende wurde der Begriff „Aufschwung“ in Minden neu definiert. Mit dem klaren Ziel, Platz 12 vom Vorjahr zu verbessern, startete die Crew der Raildragons gen Minden. Durch die terminliche Vorverlegung hatte es personelle Probleme ergeben, so dass man auf personelle Anleihen bei den befreundeten Hannodraxxen und den Drachenpötern vom Drachensportverein Hannover zurückgreifen musste und konnte. Bereits im ersten Rennen zeigten die Raildragons, das sie ausgeschlafen waren. Die Zeit von 1:18,60 Minuten bedeutete zwar nur Rang 11, aber noch waren ja zwei Vorrundenläufe zu absolvieren. Und diese gelangen sensationell. In Lauf Zwei, mit leicht veränderter Besatzung, kam man auf 1:17,20 Minuten und dies bedeutete schlicht Rang Zwei. Schlagartig verbesserte sich das Team in der Gesamtwertung auf Rang Sieben. Da nur die ersten sechs Mannschaften die Aufnahme in die Gruppe der „Superchampions“ erhalten sollten, war die Motivation für den entscheidenden dritten Lauf hoch. Und der erhoffte Adrenalinschub setzte ungeahnte Stärken frei. In der unglaublichen Zeit von 1:16,64 Minuten gewann man den dritten Lauf und schob sich auf Rang Vier vor. Damit standen die Raildragons in der finalen Gruppe der Superchampions, hatten aber, mit einem Rückstand von weniger als einer Sekunde, den finalen Lauf verpasst. Dieser wurde letztendlich zwischen den „Blue Eagles“ und den „Jacob Full Pipe“ ausgefochten und sah die Erstgenannten als den verdienten Sieger des Tages. Der Sieger der Herzen wren jedoch die „Raildragons“, die zwar das Finale um Platz Drei an die „Rising Sun“ verloren, aber durch einen Schiedsrichterentscheid und einer damit verbunden Zeitstrafe für den Gegner doch noch Platz Drei zugesprochen bekamen.



29-03-2014



Sommerfest 2013

DBVH

Die Saison wird eröffnet.



30-10-2013



DBVH

DBVH

Der Saison Abschluß wird eingeleitet.



07-09-2013



Blaues Band der Weser

DBVH

Vom 06.09.-08.09.2013 ist Minden wieder der Ort für die größte Breitensport-Wasserveranstaltung Europas. Neben unzähligen sportlichen Events, wie Drachenbootrennen. Kanupolo-Turnieren, Ruder-Regatten und der berühmten Weserberglandrallye und dem Wanderfahrertreffen des Landes NRW, erstrahlt die Weser und der nächtliche Mindener Himmel und die Weser traditionell am Samstagabend wieder in herrlicher Farbenpracht.



18-08-2013



Veranstaltung

DBVH

Traditionell wird auch dieses Jahr wieder eine BiGa-Tour stattfinden. Beginn ist um 15:00Uhr. Ende ist wie immer unbekannt. Voraussichtlich wird der erste Halt die Maschseequelle sein, dann geht es gegen den Uhrzeigersinn weiter von Bühne zu Bühne.



17-08-2013



Sommerfest 2013

DBVH

Das Sommerfest im HRC v.!880 steht kurz bevor. Wieder steht die Veranstaltung unter einem besonderen Motto. Gäste und Neugierige sind herzlich willkommen. Beginn ca.17:00Uhr Ende???



03-08-2013



Veranstaltung

DBVH

Das Drachenbootrennen hat heute begonnen. Bei 33°Grad haben die Paddler nicht nur mit den Gegnern zu kämpfen sondern auch mit der Hitze.



02-08-2013



Veranstaltung

DBVH

Die Vorbereitungen für das 7.Drachenbootrennen auf dem Springhorstsee laufen auf Hochtouren. Es sind Temperaturen von ca.33° Celsius zu erwarten.



28-07-2013



Veranstaltung

DBVH

Am 20/21/27 und 28.07.2013 bereiten sich die teilnehmenden Teams des 7.Drachenbootrennen/Springhorstsee auf dem Maschsee vor.



01-07-2013



Veranstaltung

DBVH

Der Drachenbootverein Hannover e.V. war dieses Jahr beim Schützenausmarsch dabei. Gestartet wurde im 2.Zug. Zu sehen ist das ganze Spektakel auch in der Mediathek des NDR. Wir sind im ersten Teil ca.in der 62 Minute zu sehen.



30-06-2013



Veranstaltung

DBVH

Der Drachenbootverein Hannover e.V. ist dieses Jahr beim Schützenausmarsch dabei. Gestartet wird im 2.Zug. Start ist für Aktionswagen in der Willy Brand alle



22-05-2013



Veranstaltung

DBVH

Alle Teams des Drachenbootverein Hannover e.V. nehmen Pfingsten wieder am internationalen Drachenbootrennen in Hannover auf dem Maschsee teil.



08-05-2013



Clubheim

DBVH

Der Umbau des Clubheim ist abgeschlossen Alles neu. Alles fein.



22-04-2013



Clubheim

DBVH

Der Umbau im Clubheim ist fast abgeschlossen.Nachdem die Herrenumkleidekabinen fertig geworden sind, werden im Moment die Damenumkleidekabinen in Angriff genommen. Weitere Infos sobald die ersten Ergebnisse bekannt sind.